NZZ Format Shop Schweiz NZZ Format Shop Schweiz

Achtung!
Das Land Ihrer IP-Adresse stimmt nicht mit dem Land des NZZ Format Shop den Sie aufgerufen haben überein. Dies könnte ein Fehler bei der Erkennung Ihrer IP-Adresse sein, bitte lesen Sie den Informationstext weiter unten.

Unser Shop-Navigator führt Sie sicher zu ihren NZZ Format Shop - selbstverständlich in das für Sie passende Land.

Bitte klicken Sie einfach auf die entsprechenden Flagge.

NZZ Format Shop Schweiz
NZZ Format Shop Europa
NZZ Format Shop Englisch

Bitte beachten Sie: NZZ Format Shop Schweiz liefert nur in die Schweiz. Wenn Sie außerhalb der Schweiz liefern möchten, wählen Sie bitte den NZZ Format Shop Europa aus.

Sie erreichen die Shop-Auswahl jederzeit im rechten oberen Bereich der Seite.


Download Die Knoblauchküche

Kurzübersicht

Knoblauch kann alles: würzen, heilen, bannen / Las Pedroñeras, die Haupstadt des Knoblauchs / Der violette ist der beste: ajo morado / Was tun gegen Knoblauchgeruch? / Alle Spitzenköche lieben Knoblauch, aber nicht alle Gäste / Auch das gibt’s: eine Sauce Rouille ohne Knoblauch oder ein Knoblauchdessert.

Artikelnummer: 84131-10

Verfügbarkeit: Auf Lager

Fr. 9.90
Vorschau-Video
Trailer

Dieser Artikel ist auch als alternatives Medium erhältlich

Die Knoblauchküche

Tipps für den Download

* Pflichtangaben

Fr. 9.90

Details

Der Knoblauch wird gehasst oder geliebt, aber er lässt keinen kalt. Der Knolle werden magische Kräfte gegen Vampire und Teufel nachgesagt. Aber auch Heilkräfte. Professor Edzard Ernst, der Gründer des weltweit ersten Instituts für Alternativmedizin an der Universität Exeter, hat die Wirkung des Knoblauchs auf die Gesundheit eingehend untersucht. Die spanische Region La Mancha ist das Eldorado der europäischen Knoblauchproduktion. Noch heute erinnern viele Darstellungen an das kongeniale Paar Don Quixote und Sancho Pansa, das diese Gegend durchstreifte. Sancho Pansa soll ein wahrer Knoblauch-Freak gewesen sein. Knoblauchfreaks sind auch drei Spitzenköche: Roland Jöhri (Jöhri’s Talvo, Champfèr), Manuel de la Osa (Las Rejas, Las Pedroñeras) und David Martinez (Greulich, Zürich).

Länge: 30 Minuten
Produktionsjahr: 2010